468wanne-eickel.startbilder.de
Hallo Gast, Sie sind nicht eingeloggt. Einloggen | Account anmelden  | Eigene Seite eröffnen 
Forum   Impressum

Galerie Erste

27 Bilder
1 2 nächste Seite  >>
Ein Bestandteil der Fahrzeugparks des Heimatmuseum in Wanne-Eickel: Die Frontansicht der EH 346, gebaut 1929 bei AEG Berlin, Motorleistung 4 x 200PS, Gewicht: 79t, bis 1986 bei den Thyssen Stahlwerke in Betrieb. Die Lok ist äußerlich aufgearbeitet. 23.09.2008
Ein Bestandteil der Fahrzeugparks des Heimatmuseum in Wanne-Eickel: Die Frontansicht der EH 346, gebaut 1929 bei AEG Berlin, Motorleistung 4 x 200PS, Gewicht: 79t, bis 1986 bei den Thyssen Stahlwerke in Betrieb. Die Lok ist äußerlich aufgearbeitet. 23.09.2008
Klaus Muhs

Ein Bestandteil der Fahrzeugparks des Heimatmuseum in Wanne-Eickel: EH 346, gebaut 1929 bei AEG Berlin, Motorleistung 4 x 200PS, Gewicht: 79t, bis 1986 bei den Thyssen Stahlwerke in Betrieb. Die Lok ist äußerlich aufgearbeitet. 23.09.2008
Ein Bestandteil der Fahrzeugparks des Heimatmuseum in Wanne-Eickel: EH 346, gebaut 1929 bei AEG Berlin, Motorleistung 4 x 200PS, Gewicht: 79t, bis 1986 bei den Thyssen Stahlwerke in Betrieb. Die Lok ist äußerlich aufgearbeitet. 23.09.2008
Klaus Muhs

Druckluft-Lokomotive 4 des Baufeldes Pluto(Wanne-Eickel) des Bergwerks Consolidation(Gelsenkirchen). Lokdaten:  gebaut bei DEMAG Duisburg 1938, Art: B-pr, Spurweite: 500mm. Erfasst ist der Einsatz seit 1951 auf der Zeche Pluto bis zu deren endgültige Stilllegung Ende 1979. Seitdem gehört die Lok zum Bestand des Fahrzeugparks des Heimatmuseum Wanne-Eickel. 02.10.2008
Druckluft-Lokomotive 4 des Baufeldes Pluto(Wanne-Eickel) des Bergwerks Consolidation(Gelsenkirchen). Lokdaten: gebaut bei DEMAG Duisburg 1938, Art: B-pr, Spurweite: 500mm. Erfasst ist der Einsatz seit 1951 auf der Zeche Pluto bis zu deren endgültige Stilllegung Ende 1979. Seitdem gehört die Lok zum Bestand des Fahrzeugparks des Heimatmuseum Wanne-Eickel. 02.10.2008
Klaus Muhs

Führerstand von Lok 4, des Baufeldes Pluto(Wanne-Eickel) des Bergwerks Consolidation(Gelsenkirchen), erinnert stark an die Armaturen einer Dampflok. Aus eigener Erfahrung während meiner bergmännischen Ausbildung auf Pluto, weiß ich das die Fahrgeräusche der einer Dampflok sehr nahe kommen. An das Gefühl so eine Lok zu fahren erinnere ich mich noch heute. 02.10.2008
Führerstand von Lok 4, des Baufeldes Pluto(Wanne-Eickel) des Bergwerks Consolidation(Gelsenkirchen), erinnert stark an die Armaturen einer Dampflok. Aus eigener Erfahrung während meiner bergmännischen Ausbildung auf Pluto, weiß ich das die Fahrgeräusche der einer Dampflok sehr nahe kommen. An das Gefühl so eine Lok zu fahren erinnere ich mich noch heute. 02.10.2008
Klaus Muhs

Fahrscheinwerfer am Führerstand von Lok 4, des Baufeldes Pluto(Wanne-Eickel) des Bergwerks Consolidation(Gelsenkirchen), zeigt die Besonderheit von Lokomotiven die im Untertage-Betrieb in Schlagwetter- und explosionsgefährdeten Räumen betrieben wurde bzw.werden. Die elektrischen Anlage ist in einer für den Bergbau typischen Betriebsart  e (Erhöhte Sicherheit) ausgeführt. Typische für diese Anschlussart sind die Dreikantschraubenköpfe. 02.10.2008
Fahrscheinwerfer am Führerstand von Lok 4, des Baufeldes Pluto(Wanne-Eickel) des Bergwerks Consolidation(Gelsenkirchen), zeigt die Besonderheit von Lokomotiven die im Untertage-Betrieb in Schlagwetter- und explosionsgefährdeten Räumen betrieben wurde bzw.werden. Die elektrischen Anlage ist in einer für den Bergbau typischen Betriebsart "e"(Erhöhte Sicherheit) ausgeführt. Typische für diese Anschlussart sind die Dreikantschraubenköpfe. 02.10.2008
Klaus Muhs

 Der Mondpalast von Wanne-Eickel  Der Städtischen Saalbau im Wanner Stadtgarten entstand 1911 als „Kaisersaal“ im wilhelminische Jugendstil und hat seitdem eine Menge Darsteller erlebt, u.a. Zarah Leander, Theo Lingen und Maria Schell, aber auch Betriebsversammlungen und Parteitage wurden in ihm abgehalten. So wechselvoll wie seine Verwendung, ist auch die Architektur. Das moderne Foyer und das wilhelminische Haupthaus ist ein gutes Beispiel für eine lebendige Ruhr-Architektur. Seit dem 28.Januar 2004 beherbergt der „Saalbau“ den Mondpalast von Wanne-Eickel, das erste Volkstheater im Ruhrgebiet. 07.03.2009
"Der Mondpalast von Wanne-Eickel" Der Städtischen Saalbau im Wanner Stadtgarten entstand 1911 als „Kaisersaal“ im wilhelminische Jugendstil und hat seitdem eine Menge Darsteller erlebt, u.a. Zarah Leander, Theo Lingen und Maria Schell, aber auch Betriebsversammlungen und Parteitage wurden in ihm abgehalten. So wechselvoll wie seine Verwendung, ist auch die Architektur. Das moderne Foyer und das wilhelminische Haupthaus ist ein gutes Beispiel für eine lebendige Ruhr-Architektur. Seit dem 28.Januar 2004 beherbergt der „Saalbau“ den Mondpalast von Wanne-Eickel, das erste Volkstheater im Ruhrgebiet. 07.03.2009
Klaus Muhs

Kultur - Kunst / Theater / Mondpalast

924 800x535 Px, 21.08.2009

Künstlerzeche 2/3 in Wanne-Eickel. 01.03.2009 Infos: http://www.kuenstlerzeche.de/index.html
Künstlerzeche 2/3 in Wanne-Eickel. 01.03.2009 Infos: http://www.kuenstlerzeche.de/index.html
Klaus Muhs

Künstlerzeche 2/3 in Wanne-Eickel. Das ehemalige Fördermaschinenhaus von Schacht3 der ehemaligen Zeche Unser-Fritz in Wanne-Eickel. Das kürzlich renovierte Gebäude wird für Veranstaltungen genutzt. 01.03.2009 Infos: http://www.kuenstlerzeche.de/index.html
Künstlerzeche 2/3 in Wanne-Eickel. Das ehemalige Fördermaschinenhaus von Schacht3 der ehemaligen Zeche Unser-Fritz in Wanne-Eickel. Das kürzlich renovierte Gebäude wird für Veranstaltungen genutzt. 01.03.2009 Infos: http://www.kuenstlerzeche.de/index.html
Klaus Muhs

Künstlerzeche  Unser-Fritz 2/3  in Wanne-Eickel. Ab 1964 wurde die Betriebsabteilung mit den Schächten 2/3 der ehemaligen Zeche Unser-Fritz nach und nach zu einem Ort  einer Bewegung, die den Mut zu der Vision hatte, man könnte die baulichen Zeugnisse der Montanzeit als eine Industriekultur begreifen und besetzen, in der eine neue Kulturindustrie aufblüht . 01.03.2009 Infos: http://www.kuenstlerzeche.de/index.html
Künstlerzeche "Unser-Fritz 2/3" in Wanne-Eickel. Ab 1964 wurde die Betriebsabteilung mit den Schächten 2/3 der ehemaligen Zeche Unser-Fritz nach und nach zu einem Ort "einer Bewegung, die den Mut zu der Vision hatte, man könnte die baulichen Zeugnisse der Montanzeit als eine Industriekultur begreifen und besetzen, in der eine neue Kulturindustrie aufblüht". 01.03.2009 Infos: http://www.kuenstlerzeche.de/index.html
Klaus Muhs

 Ohne Worte
"Ohne Worte"
Klaus Muhs

Ein alter Kiosk, bei uns im Ruhrgebiet besser bekannt als  Bude , mit einer Figur der Glücksgöttin Fortuna verziert, hat auf dem Hof des Heimatmuseums seinen letzten Platz gefunden.
Ein alter Kiosk, bei uns im Ruhrgebiet besser bekannt als "Bude", mit einer Figur der Glücksgöttin Fortuna verziert, hat auf dem Hof des Heimatmuseums seinen letzten Platz gefunden.
Klaus Muhs

Die 3 Skulturen die einst ihren Platz am  Drei-Männer-Eck  im Bereich der heutigen Kreuzung Berliner Str./Hauptstr. hatten. Die 1927 dort aufgestellten Figuren, ein Eisenbahner, ein Bergmann und ein Schiffer, wurden im Juni 1970 abgebaut und nach erfolgter Restauration zieren sie jetzt die Vorderfront des Heimatmuseums.
Die 3 Skulturen die einst ihren Platz am "Drei-Männer-Eck" im Bereich der heutigen Kreuzung Berliner Str./Hauptstr. hatten. Die 1927 dort aufgestellten Figuren, ein Eisenbahner, ein Bergmann und ein Schiffer, wurden im Juni 1970 abgebaut und nach erfolgter Restauration zieren sie jetzt die Vorderfront des Heimatmuseums.
Klaus Muhs

Das Heimatmuseum- und Naturkundemuseum Wanne-Eickel ist in einer ehemaligen Schule des Stadtteil Unser-Fritz untergebracht.
Das Heimatmuseum- und Naturkundemuseum Wanne-Eickel ist in einer ehemaligen Schule des Stadtteil Unser-Fritz untergebracht.
Klaus Muhs

Das ist  Fritzchen… unser Gleiscafe  im Heimatmuseum Wanne-Eickel. Hierfür wurde der ehemalige Behelfspersonenwagen 47 006 ( Baujahr 1919, Gew.11,73t, Länge 9,90m ) der Zechenbahn und Hafenbetriebe Ruhrmitte Gladbeck (ein weitläufiger Vorgänger der RBH Logistic) zu einem kleinen Cafe umgebaut. Kaffee und Kuchen, aber auch ein Pilsken und eine Bratwurst warten bei schönen Wetter auf Abnehmer.
Das ist "Fritzchen… unser Gleiscafe" im Heimatmuseum Wanne-Eickel. Hierfür wurde der ehemalige Behelfspersonenwagen 47 006 ( Baujahr 1919, Gew.11,73t, Länge 9,90m ) der Zechenbahn und Hafenbetriebe Ruhrmitte Gladbeck (ein weitläufiger Vorgänger der RBH Logistic) zu einem kleinen Cafe umgebaut. Kaffee und Kuchen, aber auch ein Pilsken und eine Bratwurst warten bei schönen Wetter auf Abnehmer.
Klaus Muhs

Eine Signaltafel, wie Sie in allen Bergwerken üblich waren und auch noch in neuerer Form üblich sind. Diese Tafel zeigen die gültige Signalgebung auf, die von den Anschlägern oder den Selbstfahrern an den  Einstiegen  (Hängebank und den Anschlägen unter Tage) zur Fördermaschine gegeben werden müssen.  25.09.2006
Eine Signaltafel, wie Sie in allen Bergwerken üblich waren und auch noch in neuerer Form üblich sind. Diese Tafel zeigen die gültige Signalgebung auf, die von den Anschlägern oder den Selbstfahrern an den "Einstiegen" (Hängebank und den Anschlägen unter Tage) zur Fördermaschine gegeben werden müssen. 25.09.2006
Klaus Muhs

Blick vorbei an der Glücksgöttin Fortuna, die den alten Kiosk ziert, auf den Fahrzeugpark des Heimat- und Naturkundemuseum Wanne-Eickel.  
Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. *  Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de  *
Blick vorbei an der Glücksgöttin Fortuna, die den alten Kiosk ziert, auf den Fahrzeugpark des Heimat- und Naturkundemuseum Wanne-Eickel. Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. * Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de *
Klaus Muhs

Gelegentlich wurden auch Gesteinsschichten im Steinkohlenbergbau angefahren, die solche Schmuckstücke zu Tage brachten. Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen.  *  Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de  *
Gelegentlich wurden auch Gesteinsschichten im Steinkohlenbergbau angefahren, die solche Schmuckstücke zu Tage brachten. Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. * Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de *
Klaus Muhs

Gelegentlich wurden auch Gesteinsschichten im Steinkohlenbergbau angefahren, die solche Schmuckstücke zu Tage brachten. Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen.  *  Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de  *
Gelegentlich wurden auch Gesteinsschichten im Steinkohlenbergbau angefahren, die solche Schmuckstücke zu Tage brachten. Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. * Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de *
Klaus Muhs

Ein Nachstellung des in Bergbau lange Jahre üblichen Türstockausbaus, der in der jüngeren Zeit vom Metall-Ausbau abgelöst wurde.  -  Heimat-Museum Wanne-Eickel  -  Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. *  Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de  *
Ein Nachstellung des in Bergbau lange Jahre üblichen Türstockausbaus, der in der jüngeren Zeit vom Metall-Ausbau abgelöst wurde. - Heimat-Museum Wanne-Eickel - Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. * Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de *
Klaus Muhs

Blick in den  Streb , Strebpanzer und Holzausbau.  - Modell im Heimat-Museum Wanne-Eickel  -  Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. *  Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de  *
Blick in den "Streb", Strebpanzer und Holzausbau. - Modell im Heimat-Museum Wanne-Eickel - Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. * Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de *
Klaus Muhs

Blick auf den Strebausgang mit Strebpanzer, Rutsche und dem Grundstrecken-Förderband.  - Modell im Heimat-Museum Wanne-Eickel  -  Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. *  Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de  *
Blick auf den Strebausgang mit Strebpanzer, Rutsche und dem Grundstrecken-Förderband. - Modell im Heimat-Museum Wanne-Eickel - Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. * Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de *
Klaus Muhs

Querschnitt durch eine Abförderstrecke im Steinkohlenbergbau der 50er-Jahre. Blick auf den Strebausgang mit Strebpanzer, Rutsche und dem Grundstrecken-Förderband.  - Modell im Heimat-Museum Wanne-Eickel  -  Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. *  Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de  *
Querschnitt durch eine Abförderstrecke im Steinkohlenbergbau der 50er-Jahre. Blick auf den Strebausgang mit Strebpanzer, Rutsche und dem Grundstrecken-Förderband. - Modell im Heimat-Museum Wanne-Eickel - Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. * Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de *
Klaus Muhs

Eine alte Kaffee-Röstmaschine in der alten Drogerie im Heimat-Museum Wanne.  -  Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. *  Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de  *
Eine alte Kaffee-Röstmaschine in der alten Drogerie im Heimat-Museum Wanne. - Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. * Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de *
Klaus Muhs

Diese Jugendstil-Drogerie wurde um 1900 gebaut. Bis zum Jahre 1976 zierte sie das Geschäft der Familie Kleffmann in Wanne-Eickel. Von in- und auswärtigen Geschäften und Firmen stammen die ausgestellten Waren.   -  Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. *  Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de  *
Diese Jugendstil-Drogerie wurde um 1900 gebaut. Bis zum Jahre 1976 zierte sie das Geschäft der Familie Kleffmann in Wanne-Eickel. Von in- und auswärtigen Geschäften und Firmen stammen die ausgestellten Waren. - Einen Besuch des Museums kann man nur empfehlen. * Heimat- und Naturkunde-Museum Wanne-Eickel - Unser-Fritz-Straße 108 - 44653 Wanne-Eickel - Telefon: 0 23 25 / 7 52 55 - E-Mail:emschertal-museum@herne.de *
Klaus Muhs

1 2 nächste Seite  >>


Kategorien:


Statistik Statistik
 
Diese Webseite verwendet Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren und Zugriffe zu analysieren. Mit der Nutzung stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.